Lerninhalte der Ballmagierausbildung

Mit dem Konzept „Ballmagier“ lernen die ca. 4-6 jährigen Kinder in vielen spannenden Spielen, verschiedene Bälle zu verzaubern. So sammeln die Kids sportartübergreifend zahlreiche Bewegungserfahrungen, die eine Voraussetzung für den nachfolgenden Einstieg in den Tennissport sind. Jede Stufe besteht aus 5-8 Lernzielen. Das Training wird durch abwechslungsreiche Spiel-und Übungsformen gestaltet. Die genauen Testbeschreibungen mit den dazugehörigen Vorübungen und Spielen finden Sie unter der Rubrik „Ballmagier- Lernziele, Übungen und Spiele“.

.

Geschichte zum Start der Ballmagierausbildung

Zu Beginn des Ballschulkurses erzählt der Trainer den Kindern eine kleine Geschichte. Gleichzeitig erhalten die Kinder das Poster für das Kinderzimmer. Die gesamte Ausbildung (Urkunden, Poster) ist auf eine „Zauber-Welt“ bezogen.

„In der Ausbildung zum Ballmagier lernst Du in vielen spannenden Spielen verschiedene Bälle zu verzaubern. Deine Bälle sollen genau das tun, was Du willst! Wenn Du fleißig in Deinem Verein übst und mit Deinen Freunden spielst, schaffst Du es bestimmt bald zum Zauberlehrling. Dann kannst Du mit dem Schlüssel die Schatztruhe öffnen und trainierst weiter, bis Du nach bestandener Prüfung die Schriftrolle zum Zaubermeister erhältst. Mit den darauf beschriebenen Formeln und Versen gehst Du wieder trainieren und erlernst die letzten magischen Fähigkeiten. Dann bist Du der große Magier und feierlich wird Dir Dein Zauberstab überreicht. Jetzt liegt es an Dir, ob Du als Talentino Deine magischen Künste auf dem Tennisplatz einsetzen möchtest.

.

Durchführung der Lernstufentests und Vergabe der Urkunden

Je nach Trainingsstand der Kinder lässt der Trainer die Lernziele als Tests pädagogisch sinnvoll (angesagt oder als Übung) in den Unterricht einfließen und überzeugt sich von der Lernentwicklung seiner Kinder.

Sobald die Kinder alle Lernziele der Lernstufen erfüllen, erhalten sie die entsprechenden Urkunden zum Zauberlehrling, Zaubermeister und Magier vom Trainer. Die Urkunden sollten neben dem Poster ihren entsprechenden Platz an der Wand des Kinderzimmers finden. Die auf den Urkunden beschriebenen Übungen können auch mit den Eltern „nachgespielt“ werden. Der Schlüssel, die Schriftrolle und der Zauberstab werden von den Kindern vom Urkundenblatt abgetrennt und in die Schatztruhe auf das Magierposter geklebt.

.

Einsatz der Motivationskarten

Gerade für Kinder im Vorschulalter sind soziale Aspekte in Sportspielgruppen von hoher Bedeutung. Hier lernen sie spielerisch die Einbindung in eine Gruppe, Fairness, Rücksichtnahme und gegenseitige Motivation.

Während des Trainings können die Kinder immer wieder durch Gutscheine („Spiel wünschen“, „1 Mal nicht aufräumen“, „Joker“ etc.) motiviert werden. Der Trainer vergibt die Motivationskarten hauptsächlich für ein positives soziales Verhalten, wie besonderen Fleiß, Rücksichtnahme oder Teamgeist. Es liegt in der Hand des Trainers, wie oft und für welche „Leistung“ er die Gutscheine vergibt. Folgende Hinweise sind jedoch hilfreich:

  • Gutscheine hauptsächlich für positives soziales Verhalten vergeben (Fairness, Rücksichtnahme, Motivation, Hilfsbereitschaft)
  • Zusätzliche Einsatzmöglichkeiten: Fleiß, Geschicklichkeit, besondere sportliche Leistung
  • Pädagogisch sinnvoll einsetzen (zu welchem Zeitpunkt welchen Gutschein welchem Kind geben?)
  • Den Kindern genau erklären, warum sie den Gutschein bekommen
  • Einlösbarkeit der Gutscheine durch die Kinder nur in der aktuellen Stunde

.

Materialien für den Ballschulunterricht

  • Viele verschiedene Bälle (Gymnastikbälle, Softbälle, Tennisbälle, Wasserbälle, Luftballons)
  • Tennisschläger (19-23 inch; nicht zwingend für jedes Kind ein Schläger; sollten bereit gestellt werden)
  • Balleimer (zum Reinwerfen und darauf stellen)
  • Reifen, Hütchen, Seile, Markierungshilfen
  • ein Kleinfeldtennisnetz

.

Literaturtipps

  • Ballschule Heidelberg : Mini-Ballschule. Das ABC des Spielens für Klein-und Vorschulkinder
  • Ballschule Heidelberg: Ein ABC für Spielanfänger
  • Ballschule Heidelberg: Wurfspiele
  • Ballschule Heidelberg: Rückschlagspiele