kinder.tennis.de wird präsentiert von:   
Home/Allgemein/Trainingstipp Grün Grundlinienspiel: Einen Vorteil erspielen und verteidigen

Trainingstipp Grün Grundlinienspiel: Einen Vorteil erspielen und verteidigen

Ihr sucht Tipps und Anregungen für Euer Kindertraining? Bei Talentinos finden sich kostenlos und jederzeit abrufbar über 400 Übungen und Spiele für ein modernen und abwechslungsreiches Training. Klickt einfach auf den Reiter “Für Trainer” >> “Talentinos”. Heute widmen wir uns dem Lernziel “Grundlinienspiel: Einen Vorteil erspielen und verteidigen / Winkelspiel” in Stufe Orange Grün.

Hintergrund und Hauptmerkmale 

Ausgangsbedingungen, um durch gezielten Einsatz von Winkelschlägen das Spielfeld zu öffnen

  • Winkelschläge können von der Grundlinie zum Einsatz kommen aber natürlich auch mit dem Aufschlag, Return und Passierschlägen.
  • Der Spieler steht bei der Schlagausführung auf der Grundlinie oder im Feld und näher zur Seiteneinzellinie.
  • Der Spieler hat bei der Schlagausführung einen Treffpunkt mind. über Hüfthöhe.
  • Der Gegenspieler steht zu weit hinter der Grundlinie und hat durch einen gezielten Winkelschlag einen verlängerten Laufweg.

Tipps mit Winkelschlägen das Spielfeld zu öffnen

  • Platziere den Aufschlag mit Drall nach außen und nehme Dir vor, ein imaginäres Dreieck im Aufschlagfeld des Gegner zu treffen.
  • Versuche den Winkelschlag so zu platzieren, das der Ballaufsprung im Umfeld von der T-Linie/Seiteneinzellinie aufspringt.
  • Spiele den Winkelschlag mit viel Drall über das Netz.
  • Muss der Gegner den Ball neben dem Doppelkorridor zurückspielen, hast Du das Feld perfekt geöffnet und könntest einen longline Winner ansetzen.
  • Wenn sich der zweite Ballaufsprung außerhalb des Doppelkorridors befindet, dann wurde das Spielfeld perfekt geöffnet.

Welche Hinweise und Trainingsziele sind zur erfolgreichen Anwendung zu vermitteln?

  • Topspin als technische Voraussetzung für Winkelschläge.
  • Verbesserung der taktischen Kenntnisse über den Einsatz von Winkelschlägen, z.B. eigene Spielposition.
  • Verbesserung der Wahrnehmungsfähigkeit, d.h. erkennen, wo der Gegner steht bzw. vorwegnehmen, welche Wirkung der geplante Winkelschlag haben könnte.
  • Erläuterungen zum systematischen Spielaufbau zum gezielten Einsatz von Winkelschlägen, um den Punkt mit dem nächsten Schlag entweder von der Grundlinie longline oder mit einem Netzangriff durch einen Volley zu gewinnen.

Übungen

  • Die Spieler stellen sich nah am Netz im T-Feld cross gegenüber und spielen Vorhand/ Rückhand-Topspinbälle miteinander. Variante: Abstand zum Netz variieren (z.B. 2 m, 1 m, 0,5 m), Position im T-Feld variieren (Stückweise von der Mitte des T-Felds bis zum Doppelkorridor nach außen).
  • Im Einzelfeld zu zweit miteinander nur Vorhand oder nur Rückhand diagonal spielen.
  • Zuerst aus der Mitte des Platzes geradeaus spielen. Mit jedem Schlag den Winkel vergrößern und die Bälle immer weiter nach außen platzieren. Am Spielfeldrand angelangt, wird der Fächer wieder verkleinert bis hin zur Mitte.

Spiele

  • Zu zweit gegeneinander – Spiel um Punkte im halben Einzelfeld: Es darf auf der Vorhandseite nur Vorhand, auf der Rückhandseite nur Rückhand gespielt werden. Wer einen Fehler macht oder den Ball nur noch mit der falschen Seite spielen kann, verliert den Punkt.
  • Spieler A spielt kontrolliert defensiv, Spieler B versucht durch ein gutes Winkelspiel mit einem longline Winner zum direkten und indirekten Punkterfolg zu kommen.
  • Spielfeld ist das halbe Doppelfeld: Spieler A spielt kontrolliert defensiv, Spieler B versucht durch ein gutes Winkelspiel ans Netz vorzurücken. Spieler A versucht den Passierball kurz cross erfolgreich einzusetzen. Variation: mit Lob
  • Spielsituation – Verteidigen: Spieler A startet leicht versetzt neben der Mitte der Grundlinie. Der Trainer bringt den Ball kurz cross auf die VH ins Spiel, A versucht sich aus der Spielsituation zu befreien. Spieler B nutzt den ersten Rückschlag für einen Gegencross- oder für einem Angriffsschlag longline, wenn sich die Möglichkeit ergibt.
  • Spielsituation – Passieren: Der Trainer bringt den Ball über die Vorhand von Spieler A ins Spiel. Spieler A spielt einen Vorbereitungsball cross auf die Vorhand von Spieler B. Spieler B startet leicht versetzt aus der Rückhandecke und versucht die Situation mit einem longline oder cross Passierball zu lösen.
  • Spieler A spielt den Ball von der Grundlinie so an, dass Spieler B diesen nur schwer erreichen kann. Spieler A versucht den Punkt durch ein geschicktes Winkelspiel zu gewinnen. Der Punkt wird ausgespielt.
  • Spielsituation – Angreifen: Spieler A spielt kontrolliert defensiv von der Grundlinie: Spieler B versucht mit einem gutem Winkelschlag ans Netz zu gehen und den Punkt mit einem anschließendem Volley zu gewinnen. Einspiel neutral von unten.
  • Spielsituation – Angriffsschlag: Beide Spieler stehen in der Rückhandecke an der Grundlinie. Der Trainer eröffnet den Ballwechsel durch ein Anspiel in die Vorhandecke. Beide Spieler müssen sich entscheiden, ob Sie den ersten Schlag lang oder kurz cross spielen. Erst wenn das Spielfeld angemessen geöffnet wurde ist ein longline Schlag erlaubt.
  • Spielsituation – Retournieren: Spieler A spielt den Aufschlag mit Drall oder ohne Drall nach außen. Der Returnspieler entscheidet sich den Return longline oder cross zu spielen.

 

 

12. Dezember 2019|
Presenting Partner
Premium Partner