Home/Für Trainer/Ausbildung zum "Ballmagier"/Zauberlehrling (Lernziele&Übungen)

Stufe 1:

Der Zauberlehrling (4-5 Jahre)

Die Inhalte der Lernstufe „Zauberlehrling“ richten sich an Kinder im Alter von ca. 4-5 Jahren. In diesem Alter ist es besonders wichtig, die Spiel-und Übungsformen in kleine Geschichten zu verpacken. Die Kinder lernen beispielsweise größere Bälle zu Werfen und zu Fangen und zu prellen. Sie machen die ersten Erfahrungen mit Tennisschläger und –ball, indem sie die Bälle kontrolliert am Boden entlang rollen und schlagen.

Der Zauberlehrling

Lernziele, Übungen & Spiele:

Einen Luftballon mit Fuß, Bein, Hand, Arm oder Kopf möglichst lang in der Luft halten. Es sollten mindestens 15 Kontakte mit den unterschiedlichen Körperteilen stattfinden, ohne dass der Ballon auf den Boden fällt.

Vorübung:

  • Einen Luftballon mit einem Körperteil (Fuß, Bein, Hand, Arm oder Kopf) in die Luft schlagen und mit beiden Händen wieder auffangen.
  • Einen Ball mit ca. 20 cm Umfang, mit einem gewünschten Körperteil (Fuß, Bein, Hand, Arm oder Kopf), in die Luft schlagen und nach einmal aufspringen wieder auffangen.
  • Kinder stehen im Kreis und spielen sich 1-3 Luftballons mit vorgegebenen Körperteilen hin und her.

 

Spielerische Übung:

  • Ein Kind steht in der Mitte und versucht den Luftballon aus dem Kreis zu schlagen, die Kinder im Kreis versuchen den Luftballon im Spiel zu halten.
  • Fangen: der Fänger schlägt einen Luftballon vor sich her und versucht andere Kinder damit zu erwischen (auf begrenztem Spielfeld, damit der Fänger eine Chance hat). Wer getroffen wurde, wird zum Fänger oder wird ein zusätzlicher Fänger (zusätzlicher Luftballon) Variation: die anderen Kinder können den Luftballon mit einem vorher vorgegebenen Körperteil wegschlagen, ohne dass sie dann abgeworfen sind.

a) Ein Ball mit ca. 20 cm Umfang wird mit beiden Händen bis 1m über Kopfhöhe selbstständig angeworfen und nach halber Körperdrehung um die eigene Achse wieder aufgefangen (von 10 Versuchen werden 7 Bälle gefangen).

b) Ein Ball mit 20cm Umfang wird beidhändig über den Kopf aus einer Distanz von 3m an eine Wand auf eine Zielfläche von 1m² geworfen (von 10 Versuchen landen 7 Treffer im Ziel).

Vorübung:

  • A) Ohne Drehung / in Bewegung (unterschiedliche Laufarten).
  • A) Auf einem Bein stehend/ Auf einem Eimer stehend usw.
  • A) Einen Ball mit ca. 20 cm Umfang mit beiden Händen bis 1m über Kopfhöhe anwerfen und nach halber Körperdrehung um die eigene Achse, nach einmal aufspringen, wieder auffangen.
  • B) Distanz verkürzen; Ziel vergrößern (unterschiedliche Bälle).

 

Spielerische Übung:

  • A) Ein Kind steht mit dem Rücken zu einem anderen Kind, das einen Ball in der Hand hält. Wenn das Kind mit dem Ball „Hopp“ ruft und den Ball in Richtung des anderen Kind wirft, muss sich dieses umdrehen und den Ball nach einmal aufspringen fangen. Welches Team schafft als erstes fünf korrekte Durchgänge?
  • Fünf Zielflächen werden an einer Wand befestigt. Diese sind unterschiedlich groß, wobei 1 am leichtesten und 5 am schwersten zu treffen sind. 5 Mal dürfen die Kinder werfen, wer sammelt die meisten Punkte?
  • B) Beliebig viele Hütchen aufstellen und die Kinder sollen aus einer geringen Entfernung versuchen die Hütchen mit dem Ball umzuwerfen. Geworfen wird über Kopf. Die Hütchen sollten erhöht stehen, auf einem Kasten oder einer Bank.
  • B) Hütchen auf Kasten oder Bank stellen (Staffelspiel: Welche Mannschaft wirft zuerst alle Hütchen um? Pro Mannschaft 2 Bälle-> Kind muss geworfenen Ball schnell wieder holen und weitergeben.
  • B) Fangspiel mit Abwerfen (Softball)
  • B) Lastwagen im Dschungel: Der Trainer oder Kinder sind die Lastwagen, die in den Dschungel kommen und die Affen stören (Gymnastikreifen waagerecht tragen, Rücken am Innenrand des Reifens). Die Affen versuchen mit Kokosnüssen (Bällen) den Lastwagen zu stoppen (Bälle in Reifen werfen. Auch mit mehreren Lastwägen möglich. Variation: wer getroffen wird, wird zum Affen etc.

Aus einer Distanz von 6m rollen die Kids Tennisbälle aus der Hand so nach vorne, dass sie in einer Fläche von 18m² (Breite 6m x Länge 3m) liegen bleiben. (von 6 Versuchen bleiben 4 Bälle im markierten Feld liegen).

 

Vorübung:

  • Jedes Kind stellt sich 2 Meter vor eine Wand mit einem Tennisball und versucht den Ball gegen die Wand zu rollen, dass er von der Wand abprallt und zwischen den eigenen Beinen liegen bleibt, dabei darf man sich nicht bewegen!
  • Variation: Es werden unterschiedliche Bälle verwendet und der Abstand variiert.

 

Spielerische Übung:

  • Einen Ball in Richtung Wand/Netz rollen, der so nah wie möglich vor der Wand liegen bleibt. Wessen Ball den kürzesten Abstand zur Wand hat, ist der Sieger.
  • Zwei Kinder bilden eine Paar und stehen sich 6 Meter gegenüber. Jedes Paar bekommt einen Ball. Man muss den Ball zu dem jeweiligen Partner rollen. Falls der Ball nicht in Reichweite des Partners liegen bleibt, muss dieser seine Schritte zählen die er benötigt um zu dem Ball zu gelangen. Nachdem beide gerollt haben werden die Schritte von jedem Pärchen summiert. Das Paar mit den wenigsten Schritten hat gewonnen.
  • Die Drachen und ihre goldenen Eier: Das Spielfeld wird in drei gleich große Felder eingeteilt. Im mittleren Teil leben die Drachen, sie dürfen ihr Land nicht verlassen, in den äußeren Teilen leben die Menschenkinder. Die goldenen Dracheneier (Bälle) liegen im Drachenland in einem Nest (Reifen). Nachts schlafen die Drachen (1-3 Kinder) und merken nicht, wie sich die Menschenkinder in Ihr Land schleichen und die goldenen Eier stehlen. Als sie dies morgens feststellen sind sie sehr böse und wollen die Eier zurück haben. Die frechen Menschenkinder rollen die Eier durchs Land der Drachen hin und her und die Drachen versuchen die Eier zu schnappen und wieder in Ihr Nest zu legen. Ist es ihnen gelungen, werden die Drachen ausgewechselt. (Variation: Bälle schießen, werfen, aufhüpfen lassen, Drachen abwerfen (Softbälle), um sie noch mehr zu ärgern.
  • Giftige Bälle: Ein Kind und der Trainer sind zunächst die Ballroller. Alle anderen Kinder stellen sich an einer Wand auf und rennen von dieser zur gegenüberliegenden Wand. Während die anderen Kinder die Halle durchqueren, rollen die Ballroller Bälle quer über das Feld. Die Kinder dürfen die Bälle nicht berühren, da sie giftig sind. Wer berührt wird, wird auch Ballroller.

Verschieden große Bälle (20cm Ballumfang und größer) werden mindestens fünf Mal beidhändig in Folge auf den Boden geprellt ohne sie zwischendrin wieder aufzufangen.

Dies gelingt mit mind. 2 verschiedenen Bällen.

 

Vorübung:

  • Verschiedene Bälle beidhändig auf den Boden prellen und wieder auffangen. Im Stand oder in Bewegung (verschiedene Laufarten; Tiere nachmachen).
  • Verschiedene Bälle beidhändig auf den Boden prellen, so dass sie beim 2. Aufsprung in einer Zielfläche landet, Variation: Die Bälle landen in einem Eimer (umgedrehten Kastendeckel).

 

Spielerische Übung:

  • Es gehen zwei Kinder zusammen und prellen sich gegenseitig einen Ball mit beiden Händen zu. Der Ball muss nach jedem Aufprall gefangen werden. Welches Paar schafft es am öftesten?
  • Wettbewerb: Wer schafft es den Ball am öftesten alleine zu prellen?
  • Kinder bewegen sich im T-Feld und prellen den Ball. Wenn sich 2 Kinder begegnen, sagen sie ihren Namen/Lieblingsessen usw. und tauschen (prellen, übergeben, zuwerfen) den Ball.

Mit dem Tennisschläger o.ä. wird ein Tennisball über eine Strecke von 4m bis zu einer Markierung am Boden gerollt und zum Stoppen gebracht. Von dort wird versucht aus einer Distanz von 6 m den Ball vom Boden mit dem Schläger in das 3m breite Tor zu schlagen/schlenzen/rollen (60% der Bälle rollen in das Tor).

 

Vorübung:

  • Mit dem Tennisschläger einen Ball um ein Hütchen rollen / Richtung nach 10 Runden wechseln.
  • Einen Ball mit dem Tennisschläger gegen die Wand schlagen/schlenzen/rollen, so dass er wieder zurückkommt und wieder gestoppt werden kann, dann wieder schlagen.
  • Es gehen zwei Kinder zusammen und passen sich einen Ball mit dem Tennisschläger am Boden hin und her durch zwei Hütchen. Variation: Distanz vergrößern und Tor verkleinern.

 

Spielerische Übung:

  • Es werden zwei Teams gebildet. Die Teams haben die Aufgabe den Ball zu behaupten, durch rollen am Boden mit dem Tennisschläger. Das bedeutet die Kinder müssen ständig hin und her passen um den Ball nicht zu verlieren.
  • Tratzball: 3 Kinder. Zwei passen hin und her und das andere Kind versucht sich den Ball zu ergattern.
  • Die Drachen und ihre goldenen Eier (Übung wie oben, aber jetzt werden die Bälle mit dem Schläger gerollt): Das Spielfeld wird in drei gleich große Felder eingeteilt. Im mittleren Teil leben die Drachen, sie dürfen ihr Land nicht verlassen, in den äußeren Teilen leben die Menschenkinder. Die goldenen Dracheneier (Bälle) liegen im Drachenland in einem Nest (Reifen). Nachts schlafen die Drachen (1-3 Kinder) und merken nicht, wie sich die Menschenkinder in Ihr Land schleichen und die goldenen Eier stehlen. Als sie dies morgens feststellen sind sie sehr böse und wollen die Eier zurück haben. Die frechen Menschenkinder rollen die Eier mit dem Schläger durchs Land der Drachen hin und her und die Drachen versuchen die Eier zu schnappen und wieder in Ihr Nest zu legen. Ist es ihnen gelungen, werden die Drachen ausgewechselt. Variation: Bälle schießen, werfen, aufhüpfen lassen, Drachen abwerfen (Softbälle), um sie noch mehr zu ärgern.

Ein Ball mit mindestens 20cm Umfang wird vor dem Körper ca. bis auf Kopfhöhe selbst angeworfen und nach dem Aufspringen mit der flachen Hand aus einer Distanz von 2m über ein 80cm hohes Hindernis geschlagen (60-70% der Bälle fliegen über das Hindernis).

 

Vorübung:

  • Mit beiden Händen den Ball gegen die Wand schlagen und nach einmal aufspringen wieder auffangen.
  • Mit einer Hand den Ball gegen die Wand schlagen und nach einmal aufspringen wieder auffangen.
  • Fünf Zielflächen werden an einer Wand befestigt. Diese sind unterschiedlich groß, wobei 1 am leichtesten und 5 am schwersten zu treffen sind. Nach selbständigem Anwerfen versuchen die Kinder 5 Mal die Zielfelder zu treffen, wer sammelt die meisten Punkte?
  • Jedes Kind hat einen Luftballon und startet an der Wand. Der Luftballon wird in der Vorwärtsbewegung immer in die Luft geschlagen mit einer Hand. Man bewegt sich Richtung Netz. Sobald man am Netz ankommt, versucht man den Luftballon mit einer Hand über das Netz zu schlagen.

 

Spielerische Übung:

  • Zwei Kinder stehen sich 2 Meter gegenüber und spielen sich einen Luftballon mit einer Hand hin und her. Welches Team schafft am meisten Kontakte?
  • Es werden zwei Teams gebildet. Team 1 schlägt Bälle mit 3 Meter Abstand gegen die Wand, Team 2 agiert als Torwart und versucht die Bälle abzufangen, bevor sie die Wand berühren. Als Zielfeld kann auch eine Matte oder ein Handballtor dienen. (Variation: ein oder mehrere Torwarte, Kinder schlagen alleine oder gleichzeitig)

Partnerweise werden beidhändig verschieden große Bälle (Mindestballumfang 20 cm) im Abstand von 4m mit und ohne Aufsprung zugeworfen und aufgefangen (60-70% der Bälle werden gefangen).

 

Vorübung:

  • Jedes Kind wirft selbstständig einen Ball in die Luft und fängt ihn nach einmal aufspringen wieder auf.
  • Jedes Kind wirft selbstständig einen Ball in die Luft und fängt ihn, ohne dass er den Boden berührt, wieder auf.
  • Jedes Kind wirft den Ball gegen die Wand und nach einmaligem Aufsprung fängt es ihn wieder auf. (Variation: ohne Aufsprung von unten werfen).
  • Kinder stehen Paarweise gegenüber, jedes Kind wirft einen Gymnastikball gerade nach oben in die Luft, wechselt den Platz und fängt den Ball des Partners auf.

 

Spielerische Übung:

  • Alle Kinder stehen in einer Reihe in einem Abstand von 2 Metern an der Wand. Das erste Kind in der Reihe hat einen Ball und wirft diesen gegen die Wand. Das nächste Kind fängt dann den Abpraller und wirf den Ball ebenfalls an die Wand. Schaffen die Kinder gemeinsam einen fehlerfreien Durchgang?
  • Als Spiel gegeneinander: In zwei Teams treten die Kinder gegeneinander an, wer schafft als erstes 5 fehlerfreie Durchgänge?

Die Kinder stehen einbeinig auf einem Eimer oder einem anderen erhöhtem Gegenstand mit einer Standfläche von 15cm Durchmesser. Aus einem Abstand von 2m werden die vom Trainer direkt zugeworfenen Bälle beidhändig gefangen ohne die Standposition zu verlassen (40-60 % der zugeworfenen Bälle werden aufgefangen).

 

Vorübung:

  • Alle Kinder stehen wie Störche auf einem Bein, welches Kind bleibt am längsten stehen?
  • Das Kind steht auf normalem Untergrund, auf einem Bein, und der Trainer wirft einen Ball mit einmal aufspringen dem Kind zu, der Ball muss mit beiden Händen gefangen werden.
  • Das Kind steht auf normalem Untergrund auf einem Bein und der Trainer wirft den Ball direkt zu, dieser muss mit beiden Händen gefangen werden.
  • Allgemein Balancieren: auf einer umgedrehten Langbank; auf den Spielfeldlinien; mit einem Bein auf den Spielfeldlinien hüpfen; Schattenlauf (ein Kind macht es vor, Partner machen es nach: Auf Linien laufen, hüpfen usw.)

 

Spielerische Übung:

  • Zwei Kinder stehen sich auf einem Bein gegenüber und versuchen sich gegenseitig umzuschmeißen.
  • Zwei Kinder stehen sich auf einem Bein gegenüber (z.B. auf der Einzel- und Doppelseitenlinie) und werfen sich einen Ball zu. Welches Team schafft es am längsten ohne umzukippen/ schafft am meisten Pässe zu spielen?
  • Staffelspiel: 2 Teams, jeweils ein Kind steht auf einem Eimer. Die restlichen Kinder stehen in der Reihe, immer ein Kind läuft mit einem Ball zu seinem „Balancier-Kind“, wirft ihm den Ball aus einem bestimmten Abstand zu. (ca. 2 Meter) Wenn das „Balancier-Kind“ fängt erhält die Gruppe einen Punkt. Welches Team schafft als erstes 10 Punkte? Variation: Ball bis zur Wurflinie prellen, am Boden entlang rollen, mit dem Fuß dribbeln….

Benötigen Sie Talentino-Materialien?

Materialien
Hauptsponsor
Premium Partner